SCHABLONENHÄRTER

Schablonen können chemisch nachgehärtet werden, um die Beständigkeit zu erhöhen. Chemische Härter aus dem FOTECHEM Sortiment sorgen für permanente, aber nicht mehr entschichtbare Schablonen. Diese sind dann wasserfest. Je nach Schicht- und Härtertyp wird die Nachhärtung stärker oder schwächer ausfallen. Grundsätzlich lassen sich wasserfeste (Textil) Kopierschichten vollständiger aushärten. Lösemittelfeste Schichten werden weitgehend wasserfest. Doppelhärtende (polymere) Schichten neigen zu Sprödigkeit, falls nicht mit wässrigen Farben gedruckt wird.

FOTECHEM 2110

Geeignet zur chemischen Nachhärtung von druckfertigen Siebdruckschablonen. Wasserbeständige Kopierschichten können mit dem konzentriert eingesetzten Härter vollständig zur Permanentschablone ausgehärtet werden, welche nicht mehr entschichtbar ist. Wenn entschichtbare Schablonen erwünscht, FOTECHEM 2110 mit einem Teil Wasser verdünnen. Lösemittelresistente Kopierschichten werden damit weitestgehend wasserfest.

FOTECHEM 2113

Gebrauchsfertige, wasserbasierende Lösung. Mit Schwamm auf beide Seiten der trockenen Schablone auftragen, trocknen lassen – und schon ist die Schablone druckbereit. Farblose Lösung.

FOTECHEM 2119

Spezieller Schablonenhärter für so genannte 3-Komponenten (Triple Cure) Kopierschichten wie FOTECOAT 1025 oder 1099. In Verbindung mit diesen Produkten entstehen permanente, lösemittel- und wasserfeste Schablonen.

ENGLISH DEUTSCH